Änderungen für 2015!

Liebe Ultraläufer und Fans vom 100km Lauf in Steyr!

 

Wir möchten euch informieren, dass wir für das 8. Stadtgut Steyr Ultralauf Event gravierende Änderungen vornehmen werden.

 

Grund dafür ist vorrangig eine Terminkollision an unserem geplanten Termin (12. September 2015) mit der 100km WM in Winschoten. Der dadurch verbundene Wegfall der uns bereits zugesagten österreichischen Meisterschaft und ein Verlust vieler Läufer die ja Österreich bei der WM vertreten werden, haben uns dazu bewogen einen komplett neuen Weg einzuschlagen.

 

Wir veranstalten nun am 03. Oktober 2015 einen 6h Lauf als Abschluss des Ultralauf Cup 2015!

 

Details dazu geben wir demnächst bekannt. Wir hoffen ihr als Läufer haltet uns die Treue und werdet Teil unseres neuen Projekts "6h Lauf in Steyr"!

 

Wir sehen uns!

Das OK-Team aus Steyr

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Didi Korntner (Dienstag, 16 Dezember 2014 21:09)

    Schade, daß überschneidet sich knapp mit dem Goldsteig. Über 6h hätte ich mich gefreut. LG

  • #2

    Sascha Saga (Mittwoch, 17 Dezember 2014 00:58)

    Find ich auch schade. Habe meine Urlaubsplanung beim Chef schon abgeben müssen und der 50-km-Lauf in Steyr am 12.09.15 lag auf dem Weg von Berlin nach Kärnten. Bis 2016!?

  • #3

    Reinhard Buchgeher (Sonntag, 21 Dezember 2014 16:52)

    Ich gratuliere euch zu dieser Flexibilität. Mit eurer Entscheidung, auf eine solche Terminkollision dermaßen überlegt zu reagieren, beweist ihr als Veranstalter Größe und Professionalität. Außerdem sichert ihr euch dadurch auch das Vertrauen vieler heimischer Spitzenathleten, die den engen Kontakt zwischen Veranstalter und Verband (bzw. Ultralauf-Referat) sehr schätzen. Ich freue mich auf jeden Fall auf ein Wiedersehen. Bitte arbeitet weiterhin so engagiert und orientiert euch immer nach vorne; ihr macht einen wirklich guten Job!

  • #4

    Robert Lurz (Montag, 22 Dezember 2014 15:33)

    Ich finde das durch die Verkürzung auf 6 Std der ÖSTERREICHISCHER ULTRALAUF-CUP immer weniger interessant wird, auch stellt die Verschiebung auf Okt meinen Wellkampfkalender auf den Kopf.
    Schade,schade.......

  • #5

    Kraill Hubert (Dienstag, 23 Dezember 2014 08:55)

    Liebes Veranstaltungsteam,

    die Größe und Professionalität, die Flexibilität und das Engagement gegenüber heimischen Spitzenathleten scheinen begrüßenswert.

    Dennoch sei erlaubt zu erwähnen, daß Veranstaltungen, egal welcher Art, nicht von einer Handvoll mehr oder weniger international erfolgreichen Spitzenathleten getragen werden, sondern, so denke ich, ich kann mich auch irren, von der Menge an interessierten und ambitionierten Hobby-Sportlern, und von und mit deren zuschauenden Angehörigen, Freunden, Bekannten, Interessierten, "atmen".

    Eine von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommene Nischensportkategorie wird durch Schlagzeilen von Nischensportspitzenathleten in Nischensportmedien weder publikumswirksamer noch interessanter, das macht die Vielfalt einzelner Läufer, welche sich entwickeln, vielleicht auch "abmessen", wollen. Die Öffentlichkeit sind kaum ein erfolgsorientiert-elitäres Grüppchen, in welchem jeder die Plazierungen seiner Konkurrenten kritisch beäugt, sondern das interessierte Publikum jener, welche Bekannte und Verwandte auf Finisherlisten sehen möchten, egal welche Zeit, egal welcher Platz.

    Natürlich bietet das alles dem "Breitenpublikum" auch ein 6-Stunden-Lauf. Andererseits ist ein 6-Stunden-Lauf etwas anderes als ein 100-km-Lauf, was bereits an der zur Verfügung stehenden Veranstaltungen der jeweiligen Kategorien ersichtlich ist. Für einen 100-km-Lauf lohnt es sich auch aus größeren Entfernungen anzureisen, 6-Stunden-Läufe sind oft bereits im lokalen oder regionalen Umfeld zu erreichen.

    Ob der nun stattfindende 6-Stunden-Lauf von den heimischen Spitzenathleten derart honoriert werden wird, wie der bereits zur Institution gewordene 100-km-Lauf in Steyr von einem doch größeren Grüppchen Hobbysportlern bisher honoriert worden ist und vermutlich heuer wieder honoriert worden wäre, bleibt abzuwarten, sind, soweit ich die Statistik interpretiere, worin ich mich natürlich irren kann, 6-Stunden-Läufe für "Überdistanz"-Spitzenathleten doch eher Trainingsläufe.

    Zum Abschluß meine ich, und das ist natürlich nur meine persönliche Meinung, daß die Identität einer Veranstaltung, egal welcher, nicht nur sportlicher Art, in erster Linie durch Konstanz gewahrt bleibt. Änderungen nach Belieben, in diesem Fall zum Besten weniger Erlesener, führen, insbesondere nachdem nun ein Präzedenzfall geschaffen wird, vermutlich in Zukunft zu Abänderungen nach anderen Beliebigkeiten. Daß mit solchen Vorgaben eine Veranstaltung längerfristig fortgeführt werden kann, bleibt zu bezweifeln.

    Mit besten Wünschen für alle Teilnehmer an der WM,

    Kraill Hubert

  • #6

    Reinhold Straßer (Freitag, 02 Januar 2015 09:05)

    Am 12. September 2012 wird nicht eine Handvoll Österreicher/innen bei der 100km-WM in Winschoten starten, sondern es werden mindestens 20, eher sogar 25 sein. Zu den 9 Herren und 4 bis 6 Damen kommen weitere 8 bis 10 Mastersathlet/innen hinzu, da auch die Masters-WM stattfindet.
    Somit würden bei zeitgleicher Austragung der ÖM in Steyr 20 bis 25 leistungsorientierte Ultras fehlen. Hört sich nach nicht viel an und wäre für den Wien Marathon eine lächerliche Anzahl, aber für Ultralaufveranstaltungen in Österreich mit meist weniger als 100 Einzelstartern kann das schon ein Problem sein.
    Dass auch die ÖM an sportlichem Werte einbüßen würde, wenn viele der Besten fehlen, versteht sich von selbst.
    Als Mannschaftsführer des Nationalteams werde ich mich dafür einsetzen, dass möglichst viele der Winschoten-Starter drei Wochen nach der WM in Steyr antreten werden und somit der Flexibilität der Veranstalter ihren Dank aussprechen. Ich danke Roland, Peter und dem Rest des Teams schon jetzt und werde auch am 3. Oktober am 6-Stundenlauf teilnehmen.

    Allen Ultraläufer/innen ein erfolgreiches, gesundes Jahr 2015!
    Reinhold

  • #7

    pseudolaeufer (Freitag, 09 Januar 2015 13:22)

    Liebes ORGA Team!

    Etwaige „Problematik“ verschließt sich mir hier!?

    Super, dass Steyr quasi Schwechat nachfolgt und einen schönen Ultra Lauf Cup Jahresausklang ermöglicht.
    Wäre mir conchita, würde jemand partout 6h mit 3:36min/km durchlaufen, um dennoch die 100km zu absolvieren!
    In diesem Sinne, der Schmerz vergehe, der Scherz bleibe.

    Freue mich narrisch auf die kurzweiligen Runden mit tollen Lauffreunden!
    Danke und Gratulation zu dieser Arrangierung!

    G.l.G. an ALLE sendet -ein wenig erlesener Mitläufer- Andy

  • #8

    Reinhard Buchinger (Dienstag, 10 Februar 2015 13:29)

    Auch wenn für mich persönlich die WM kein Konkurrenztermin ist und ich die 100 km eingeplant habe, so sind die Argumente für die Änderungen für mich absolut nachvollziehbar. Dass Steyr nach dem Ausfall von Schwechat den Abschluss-Bewerb des Cups übernimmt finde ich super. Ich bin jedenfalls am 3. Oktober dabei!

Sponsoren & Partner

Infrarotkabinen mit Solevernebler und Lichttherapie von GP